Immobilien in Freiburg werden immer beliebter. Mehr und mehr Menschen erkennen die Vorteile, die das Leben in einer Wohnung mit sich bringen. Die ultimative Flexibilität wird aber selbstverständlich durch eine Wohnung in der Stadt erreicht. Inmitten von üppigen Einkaufsmöglichkeiten, vielen Jobangeboten und der Nähe zu wichtigen Institutionen, wie Schulen und Universitäten, birgt ein Leben dort alles, was man sich zu träumen wagt. Soll jedoch auch der Wunsch nach Nähe zur Natur erfüllt werden, kommt plötzlich nur noch eine Stadt als neuen Wohnort in Frage: Freiburg im Breisgau. Wenn Sie sich eine Wohnung in Freiburg kaufen möchten, gibt es einige Dinge, die Sie über die Wohnsituation dort wissen sollten. Alles wichtige klären wir in diesem Beitrag.

Massencastings und Absagen – So holprig ist der Freiburger Wohnungsmarkt

Die Situation auf dem Immobilienmarkt in Freiburg wird von Jahr zu Jahr schwieriger. Immer mehr Wohnungssuchende klagen über das karge Angebot und die langen Wartezeiten. Massencastings und Absagen von Vermietern sind mittlerweile Alltag für die, die sich den Wunsch nach einem Zuhause in Freiburg erfüllen wollen. Auch mit den steigenden Immobilien- und Mietpreisen müssen sie sich abfinden. Die gemütliche badische Stadt im Herzen der Toscana Deutschlands hält seit einigen Jahren problemlos mit der Preisentwicklung in anderen deutschen Metropolen, wie Berlin oder Köln, mit.

Eine Stadt mit Potential

Trotzdem zieht die Schönheit Freiburgs die Menschen an. Stetig werden es mehr. Viele von ihnen sind Studenten, die aus der ganzen Welt ins sonnige Freiburg strömen, um von den zahlreichen Möglichkeiten, die die dortige Universität ihnen zu bieten hat, zu profitieren. Die aussichtsreiche Berufsauswahl vor Ort und das gemütliche Großstadtfeeling verleiten sie zu bleiben. Einfacher wird die Wohnungssituation dadurch nicht.

Mission possible? Eine Stadt kämpft für Verbesserung

Bezahlbarer Wohnraum ist in Freiburg kaum noch zu finden. Sicher, die Menschen passen sich an die erhöhten Miet- und Kaufpreise an, doch welche Wahl haben sie auch? Die Entwicklung, die Freiburg in den letzten Jahren durchlaufen hat, ist in ganz Deutschland zu beobachten. Nicht nur in Städten, auch im Umland steigen die Immobilienpreise unaufhörlich.

Der Bau neuer Stadtteile

In der grünen und politisch eher links orientieren Stadt, wird diese Entwicklung missbilligend beäugt. Tatenlos bleiben die Verantwortlichen jedoch nicht. Laufend ist die Stadt bemüht, die aktuelle Situation für ihre Bewohner zu verbessern. Mietpreisbremsen sind bereits ein wichtiger Schritt, die wohl effektivste Waffe im Kampf gegen das Chaos auf dem Freiburger Wohnungsmarkt ist jedoch eine Erweiterung dessen. Verzweifelt versucht Freiburg der Nachfrage nach bezahlbaren Wohnung entgegenzukommen. Der Bau neuer Wohnungen weitet sich aus zu dem Bau neuer Stadtteile.

Dietenbach – geplant um zu entlasten

Das neuste Projekt der Freiburger Stadtplaner ist momentan wohl der Bau des neuen Stadtteils Dietenbach. Auf der aktuell noch weitläufigen Grasfläche soll schon bald ein urbanes Gebiet entstehen, in dem den Menschen knapp 6.000 neue Wohnungen und ein breites Netzwerk aus wirtschaftlichen und kulturellen Anlaufstellen zur Verfügung stehen. Dieser Neubau weckt auch bei den Anwohnern die Hoffnung, dass sich die Situation bei der Wohnungssuche in Freiburg bald verbessern wird.

Vergangenheit und Zukunft – Das sagen frühere Projekte über die Entwicklung am Freiburger Immobilienmarkt aus

Auch wenn die gezielte Planung eines gesamten Stadtteils für viele die Romantik einer organisch wachsenden Stadt vielleicht zerstören mag, bringt die strategische Erschließung neuer Wohnflächen doch einen großen Vorteil mit sich. Ein solches Projekt ist für Freiburg nämlich in keinster Weise neu. Der familienfreundliche Stadtteil Rieselfeld entstand auf eine ähnliche Weise.

Hier wurde bereits erfolgreich die wachsende Nachfrage nach Wohnungen in Freiburg befriedigt. Leider nur für kurze Zeit, denn auf lange Sich nahm die Beliebtheit Freiburgs nicht ab, sondern vielmehr zu. So reichte auch bald der erweiterte Wohnraum nicht mehr aus. Experten schätzen die Entwicklung auf dem Freiburger Wohnungsmarkt durch den Bau des neuen Stadtteils ähnlich ein. Nach einer kurzzeitigen Entspannung der Situation wird auch dann die Nachfrage von Käufern und Mietern erneut steigen.

Freiburg: So gelingt der Wohnungskauf

Aufhalten lässt sich diese Entwicklung wohl kaum, vollzieht sie sich doch auf der ganzen Welt. Wer auf der Suche nach einer Eigentumswohnung oder einer Mietwohnung ist, sollte nicht dagegen ankämpfen, sondern sich an die Situation anpassen.

Vertrauen macht einzigartig

Der Kauf einer Wohnung ist zwar entsprechend günstiger als der Kauf eines Hauses, dafür werden Interessenten jedoch auch viel genauer durchleuchtet. Als Interessenten ist es möglich, sich mit einem aussagekräftigen Anschreiben aus der Masse hervorzutun. Besonders erreicht man das durch eine Selbstauskunft. Hier können Wohnungseigentümer bereits im Vorhinein erkennen, wer der Interessent ist. Die Auflistung allgemeiner Informationen, wie der Name, die Staatsangehörigkeit und die berufliche Tätigkeit, bauen Vertrauen auf und schaffen ein Gefühl von Sicherheit beim Eigentümer.

Mit dem Immobilienmakler gegen Wohnungsnot

Vor allem in Freiburg ist es auch bei der Suche nach einer Eigentumswohnung sinnvoll, sich an einen professionellen Immobilienmakler zu wenden. Regional haben sie oftmals einen sehr detaillierten Blick über die allgemeine Situation und erfahren in vielen Fällen aufgrund ihres etablierten Netzwerks bereits im Voraus von neuen Angeboten. Als Wohnungssuchender in Freiburg ist ein Makler also die ideale Hilfestellung, um die verworrene Immobiliensituation zu bezwingen und sich den Traum vom Wohnen in Freiburg endlich zu erfüllen.