Ob Aufgrund eines Erbes, einer Scheidung oder anderen Veränderungen der Lebensumstände, immer wieder stehen Immobilieneigentümer vor der Frage, wie sie mit ihrer Immobilie am besten verfahren sollten. Wenn auch Sie gerade vor einer solchen Entscheidung stehen und noch unschlüssig sind, welcher Weg für Sie der geeignetste ist, sind Sie hier richtig. Wir haben die Vor- und Nachteile beider Optionen für Sie übersichtlich zusammengefasst.

Mit der Vermietung zur Altersvorsorge

Die Mieteinnahmen sind ein verlockendes Argument, wenn es um die Fragen geht, wie mit der Immobilie weiter verfahren werden soll. Ohne ein Auge auf die Nachteile geworfen zu haben, folgt für Vermieter in der Regel schnell die große Ernüchterung.

Die Vorteile:

  • Dauerhafter Erlös

Die regelmäßigen Miteinnahmen versprechen eine zuverlässige Einnahmequelle. Auf diese Weise kann passives Einkommen generiert werden, das die Haushaltskasse deutlich aufstockt.

  • Steuerliche Vorteile

Die Vermietung einer Immobilie bringt auch steuerliche Vorteile mit sich. So können einige der entstehenden Kosten von der Steuer abgesetzt werden.

Die Nachteile:

  • Risikobehaftet

Eine Immobilie zu vermieten bringt auch Risiken mit sich. Wer sich dafür entscheidet muss beispielsweise mit Mietausfällen rechnen. Auch können Vermieter an Mietnomaden geraten, die den Immobilienwert deutlich senken können.

  • hohe Instandhaltungskosten

Als Vermieter sind Sie für die Instandhaltung der Immobilie verantwortlich. Hierfür entstehen nicht selten hohe Kosten.

  • Zeitaufwand

Wer bei der Immobilienvermietung keine Verluste verzeichnen möchte, sollte den dafür erforderlichen Zeitaufwand nicht unterschätzen. Die Suche nach einem geeigneten Mieter sollte beispielsweise nicht zu vorschnell beendet werden.

Verkaufen und zurücklehen

Ein Immobilienverkauf entpuppt sich oftmals als deutlich einfach und schneller durchzuführen. Zusätzlich wird der Verkäufer von zeitaufwendigen Verpflichtungen befreit, die eine Immobilie mit sich bringt. Wer aber damit rechnet, nur Gewinn einzustreichen ohne Geld ausgeben zu müssen, wird auch hier enttäuscht.

Die Vorteile:

  • Großer Erlös

Ein Immobilienverkauf verspricht einen großen Erlös. Dieser ist im Gegensatz zur Vermietung jedoch einmalig.

  • Wenig Aufwand

Im Vergleich zu einer Vermietung erfordert der Verkauf einen sehr geringen Aufwand. Mit dem Immobilienverkauf bestehen auch keine weiteren Verpflichtungen an der Immobilie mehr.

Die Nachteile:

  • Anfallende Kosten

Der Immobilienverkauf bringt nicht nur Geld ein, es müssen auch einige Kosten beglichen werden. So fallen beispielsweise Steuern für den Hausverkauf an, ebenso müssen eventuelle Maklerkosten gedeckt werden.

Expertenmeinung als Entscheidungshilfe

Haus verkaufen oder vermietenAus der Sicht eines Experten ist die Vermietung der eigenen Immobilie vor allem dann sinnvoll, wenn Sie in der Lage sind die Zeit und Kosten für die Instandhaltung der Immobilie aufzubringen. Liegt die Immobilie also in Ihrem näheren Umfeld und verfügen Sie über genügend Zeit, um wichtige Aufgaben, wie die Suche nach einem geeigneten Mieter, selbst zu übernehmen, kann eine vermietete Immobilie eine gute Grundlage für die eigene Alltagsvorsorge schaffen.

Haben Sie nicht die Geduld, die es für die Instandhaltung einer Immobilie benötigt oder erscheinen Ihnen die regelmäßigen Kosten dafür einfach zu hoch, kann ein Verkauf das Richtige für Sie sein. Zu einem Immobilienverkauf ist auch dann zu raten, wenn die Mietrendite im Vergleich zu anderen Geldanlagen geringer ausfällt. Beachten Sie jedoch, dass sich ein Verkauf vor allem dann rentiert, wenn die Immobilie nicht vermietet ist.

Bevor Sie eine Entscheidung treffen, sollten Sie für sich abwägen, welche dieser Möglichkeiten besser zu Ihren aktuellen Lebensumständen passt. Da sich eine Immobilienvermietung auch auf Ihre Zukunft auswirkt ist es jedoch hier wichtig auch langfristig zu denken.